Alles über Stadt und Mauer

Das malerische und geschlossene Ortsbild von Freinsheim mit der fast vollständig erhaltenen Stadtmauer sind in der Pfalz und weit darüber hinaus bekannt und beliebt. Nun sind innerhalb kurzer Zeit zwei „Handbücher“ für den Umgang mit der historischen Stadt und der Stadtmauer vorgelegt worden, die für Rheinland-Pfalz Maßstäbe setzen.

2018 entstand das erste „Handbuch“ als Vertiefte städtebaulich-denkmalpflegerische Untersuchung zur Freinsheimer Stadtgeschichte und Stadtstruktur durch ein Bamberger Büro. Denn viele Kenntnisse über die Qualitäten eines historischen Ortskerns sowie ihrer wertvollen Bauten sind oftmals verstreut oder nur rudimentär erhalten. Diese sind nun in der Studie, die wie ein Lexikon benutzt werden kann, zusammengefasst. Für jedermann im Internet bei der Verbandsgemeinde einsehbar, findet man hier unzählige Informationen zur Stadtentwicklung, zu Straßenzügen und historischen Freiflächen, zur Wasserversorgung und – in einem Häuserkatalog – zu den einzelnen Gebäuden. Für das Städtebauförderprogramm „Historische Stadtbereiche“, die Denkmalpflege, aber vor allem auch für die Einwohner gibt es nun ein hervorragendes Instrument, um Stadtbild und Häuser, letztlich aber auch die Seele des Ortes zu bewahren.

Ein weiteres „Handbuch“ ist 2019 für die Stadtmauer durch ein Ingenieurbüro aus München erstellt worden. Die Mauer in Freinsheim gehört zu den besterhaltenen mittelalterlichen Befestigungen in Rheinland-Pfalz; sie ist zwischen 1471 und 1514 entstanden, als Kurfürst Friedrich I. von der Pfalz den Ort zur Stadt erhob. Außergewöhnlich ist die hohe Einheitlichkeit der Mauer mit zwei Toren und 13 Türmen, einzigartig die beeindruckenden Mauergassen mit malerischen „Anlehnhäusern“. Die jüngste Untersuchung vereinigt nun in ungewöhnlicher Weise Informationen zur Baugeschichte einerseits mit einem Gutachten über Zustand und Schäden der Stadtmauer andererseits. Hinzu kommen Empfehlungen für notwendige Instandsetzungsmaßnahmen und eine Kostenschätzung. Das gleichzeitig entstandene, vollständige digitale Aufmaß ist in diesem Umfang einmalig in Rheinland-Pfalz. Für Erhalt und Pflege der Mauer, die weitgehend in städtischem Besitz ist, kann man damit auf eine hervorragende Basis zurückgreifen. Auch sie ist der Öffentlichkeit zugänglich.

Nicht nur für Denkmalpflege und Stadtsanierung, sondern auch für die breite Öffentlichkeit sind mit den beiden Dokumentationen zwei vorbildliche Grundlagenwerke entstanden, die kurz- und langfristig zu einem qualitätvollen Umgang mit dem Stadtgefüge und der Stadtmauer beitragen werden. Es bleibt zu wünschen, dass sie keine Einzelfälle bleiben.

Die entsprechenden Dokumente sind auf der Homepage der Verbandsgemeinde Freinsheim zu finden.

Maria Wenzel