Grabungstechnikerin / Grabungstechniker (m/w/d)

In der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) - Direktion Landesarchäologie – Außenstelle Trier ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Dauer von zwei Jahren die Position einer Grabungstechnikerin/eines Grabungstechnikers (m/w/d) in Vollzeit projektbezogen zu besetzen. Dienstort ist Trier. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 9b TV-Länder.

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) ist eine obere Landesbehörde und unmittelbar dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur nachgeordnet. Sie vereint die Direktionen Landesarchäologie, Landesdenkmalpflege, Landesmuseum Mainz, Rheinisches Landesmuseum Trier, Landesmuseum Koblenz und die Direktion Burgen, Schlösser, Altertümer (B.S.A.) sowie Stabsstellen für zentrale Verwaltungs-, Marketing- und Bauaufgaben unter einem Dach.

Die Direktion Landesarchäologie dient der Erforschung, Sicherung und Erhaltung der archäologischen Denkmäler und Quellen nach dem Denkmalschutzgesetz. Das Arbeitsgebiet der Außenstelle Trier der Direktion Landesarchäologie umfasst den westlichen Teil von Rheinland-Pfalz, der durch die Mittelgebirgszüge von Eifel und Hunsrück und das Tal der Mittelmosel mit ihren Zuflüssen naturräumlich gegliedert wird. Die Region besitzt ein sehr hohes Fundaufkommen aus allen Epochen von der Altsteinzeit bis in die Zeit der Weltkriege. Einen Schwerpunkt der archäologischen Arbeit bildet die Erforschung der römischen Kaiserstadt Trier mit ihren UNESCO-Welterbestätten.

Unter wissenschaftlicher Anleitung nehmen Sie insbesondere folgende Aufgaben wahr:

  • eigenverantwortliche Grabungsleitung einschl. der organisatorischen Vor- und Nachbereitung
  • Prospektionen und Kontrollen von Baumaßnahmen
  • eigenverantwortliche Durchführung von archäologischen Sondagen unter wissenschaftlicher Anleitung
  • Dokumentation, Vermessung von Befunden, Bergung und Inventarisierung von Funden
  • digitale Aufbereitung von Ausgrabungs- und Prospektionsdaten für die wissenschaftliche Auswertung            

Für diese Aufgaben erwarten wir folgende Qualifikationen:

  • abgeschlossene Ausbildung zum/zur geprüften Grabungstechniker/in oder ein gleichwertiger Bachelor- oder Diplom-Abschluss mit dem Schwerpunkt Grabungstechnik
  • Fähigkeit zur selbständigen Organisation, technischen Leitung und Dokumentation von Grabungsprojekten aller Art, darunter insbesondere auch größere Projekte und Stadtgrabungen
  • Beherrschung aktueller Grabungsstandards mit digitaler Fund- und Befunddokumentation
  • Fähigkeit zur Beurteilung archäologischer Sachverhalte und Einschätzung erforderlicher Maßnahmen
  • Fähigkeit, eigene Grabungsprojekte zur Archivierung aufzubereiten
  • hohes Maß an Motivation, Selbständigkeit und Eigeninitiative
  • gute Umgangsformen
  • gutes sprachliches Ausdrucksvermögen
  • Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit
  • körperliche Belastbarkeit und Einsatzfähigkeit
  • Zuverlässigkeit und zeitliche Flexibilität
  • sichere Anwenderkenntnisse von MS-Office (Word, Excel, Outlook), AutoCAD und geografischer Informationssysteme (GIS)
  • Führerschein Klasse B bzw. 3 und entsprechende Fahrpraxis sind Voraussetzung

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Das Aufgabengebiet ist nicht Teilzeit geeignet.

Projektbezogen kann auch ein Einsatz an anderen Dienstorten, insbesondere in den Regionen Eifel und Hunsrück erforderlich sein.

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine Erhöhung des Frauenanteils an und sind an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen in Kopie senden Sie bitte unter der Angabe der Kennziffer 24/2020 bis zum 11.11.2020 an:

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
Stabsstelle Zentrale Verwaltung und Marketing
Sachgebiet Personal
Festung Ehrenbreitstein, 56077 Koblenz

oder

bewerbung(at)gdke.rlp.de

Wir bitten, Bewerbungsunterlagen nicht in Mappen oder Hüllen und auch nur als unbeglaubigte Kopien vorzulegen, da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden; sie werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Wünschen Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen, bitten wir einen ausreichend frankierten Rückumschlag beizufügen. Sofern Sie Ihre Bewerbung per E-Mail zusenden, bitten wir alle Bewerbungsunterlagen in einer PDF-Datei mit einer Dateigröße von bis zu 5 Megabyte zu übermitteln.

Weitere Informationen über die GDKE Rheinland-Pfalz finden Sie auf der Internetpräsenz: www.gdke.rlp.de