Unsere Heimat: Schätze des Landes

Eine Ausstellung der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, die vom 02.07.2020 bis zum 16.08.2020 im Kulturhaus Oberwesel zu sehen sein wird.

Über die Ausstellung

Heimat kann ein Ort sein, eine Region oder ein kleines Waldstück - Heimat kann auch Sprache sein, ein Stück Sehnsucht oder ein Wiedersehen. Der Bäcker an der Ecke, die Silhouette einer Stadt oder das Hinweisschild an der Autobahn auf ein besonderes Baudenkmal, eine typische Landschaft oder eine außergewöhnliche Kulturstätte. Heimat ist so viel, für jeden etwas anderes und vor allem so alt wie die Menschheit.

Auch wenn Rheinland-Pfalz erst über 70 Jahre jung ist, so sind seine Regionen unsere Heimat und zugleich Teil einer der bedeutendsten europäischen Kulturlandschaften mit einer über viele Jahrtausende währenden kontinuierlichen Geschichte.

Nahezu alle Völker Europas zogen im Laufe der Geschichte durch die Regionen des heutigen Rheinland- Pfalz. Manche blieben nur wenige Wochen, andere siedelten sich an und ließen urbane Zentren entstehen, die zum Teil bis heute historische Spuren hinterlassen haben, Kulturschätze, die längst zum kulturellen Erbe des Landes gehören.

Die Ausstellung, die 13 feste Objekte umfasst, richtet den Blick auf dieses kulturelle Erbe in all seinen Facetten, Gattungen und zeitlichen Einordnungen. Es geht nicht um einen Überblick, sondern eher um ein Neugierig-Machen. Es geht auch um die Menschen von heute, die Erben und Erbinnen. Auch sie sollen "zu Wort" kommen, ganz im Sinne von: "Wir machen Geschichte lebendig". Jeder Ort, an dem die Ausstellung präsentiert wird, ist aufgefordert, Kulturerben zu benennen, die wiederum den Teil unseres kulturellen Erbes auswählen, das für sie oder ihn in besonderer Weise für Heimat steht.

In Oberwesel wird so Innenminister Roger Lewentz als Kulturerbe für ein Modell des Schaufelradschiffs RMS Goethe (1913) stehen und so für die Rheinromantik. Die Weinhex´ Catharina I. (bürgerlich Catharina Lambrich) steht für den Weinhexpokal und sagt: „Heimat ist ein großes Wort mit viel Gefühl. Ein Ort, an dem ich mich jederzeit wohl und geborgen fühle. Menschen und Augenblicke, mit denen ich große Erinnerungen verbinde.“

Als weiterer Kulturpate fungiert Werner Klockner, der Bewahrer der Geschichte von Oberwesel. Bald wird die von ihm verfasste Stadtchronik von Oberwesel erscheinen. Werner Klockner steht für das Exponat „Bartmannskrug“ (ca. 1500 n. Chr.) als Pate und präsentiert das 1920 entdeckte Fundstück.