Schlussspurt für die Mittelalter-Ausstellung

Wiedereröffnung am 28. Mai / „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“ im Landesmuseum Mainz der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) läuft noch bis 13. Juni!

„Ich freue mich, dass die Wiedereröffnung der großen Landesausstellung „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“ am 28. Mai erfolgen kann und die Ausstellung den Bürgerinnen und Bürgern wieder zur Verfügung steht. Verbunden mit einer Mitmach-Ausstellung für Kinder wird das Mittelalter somit im Landesmuseum wieder für jedes Alter konkret erlebbar“, betont Roger Lewentz als für die Generaldirektion Kulturelles Erbe zuständiger Minister. Damit der zu erwartende Ansturm auch bewältigt werden könne, habe das Landesmuseum Mainz die Öffnungszeiten für die verbleibende Laufzeit auf sieben Tage erweitert, dazu täglich von 10 bis 20 Uhr.

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis 13. Juni. „Wir leiten damit den Schlussspurt ein für eine großartige Ausstellung, die sowohl bei den Medien als auch beim Publikum gleichermaßen auf ein enormes Echo gestoßen ist“, ergänzt die Generaldirektorin der GDKE, Dr. Heike Otto.

Viele der kostbaren Ausstellungsstücke waren zwischenzeitlich aus konservatorischen Gründen abgedeckt und wurden nun innerhalb weniger Tage von den Restauratorinnen sorgsam und sicher wieder ausgepackt und in den Vitrinen positioniert. „Man muss es sich immer wieder in Erinnerung rufen“, ergänzt die Direktorin des Landemuseum Mainz, Dr. Birgit Heide, „wir haben hier eine Ausstellung der Superlative mit einzigartigen Exponaten, die es in dieser Zusammenstellung noch nie zu sehen gab und auf Jahrzehnte nicht mehr zu sehen geben wird.“ Auf über 1000 m² Ausstellungsfläche werden rund 300 Exponate gezeigt, darunter außergewöhnliche Leihgaben international renommierter Museen – unter anderem das Armreliquiar Karls des Großen aus dem Louvre, den sogenannten Quadrigastoff aus Aachen, ein wunderbares Beispiel byzantinischen Seidengewebes, und die Krone aus Essen.

Ganz frisch eingetroffen und nun erstmals in der Ausstellung zu sehen, ist eine der prachtvollsten Urkunden, die aus dem frühen Mittelalter erhalten ist: die außergewöhnliche Heiratsurkunde der Theophanu, eine byzantinische Prinzessin, die aus Anlass ihrer Vermählung mit Kaiser Otto II. im Jahre 972 zur Kaiserin des ostfränkisch-deutschen Reiches gesalbt wurde und später das Reich regierte. Sie war eine der einflussreichsten Herrscherinnen des Mittelalters. Die Heiratsurkunde ist ein von Otto II. ausgestelltes Rechtsdokument und gilt als eines der schönsten Kunstwerke frühmittelalterlicher Diplomatik.

Neben der Kaiserausstellung öffnet zeitgleich die Mitmach-Ausstellung „Ritter, Bauer, Edeldame“, die speziell für Kinder ab fünf Jahren und ihre Familien konzipiert wurde und noch verlängert bis 22. August zu sehen ist. Kinder können übrigens nur in Begleitung von Erwachsenen die Ausstellung besuchen.

Ein Besuch des Landesmuseums Mainz ist aktuell ausschließlich unter den derzeitigen Vorgaben der Corona-Bekämpfungsverordnung möglich, demnach gelten bei einer pro Raum reduzierten Personenzahl die üblichen Hygiene- und Abstandsvorschriften, zudem ist eine Kontaktdatenerfassung erforderlich. Tickets können nur mit einer Terminreservierung gebucht werden, am besten das Online-Buchungssystem der Homepage www.Kaiser2020.de nutzen oder per Voranmeldung: Telefon 06131 2016 450 (Mo.-Fr. von 9 bis 16 Uhr erreichbar) oder anmeldung(at)gdke.rlp.de

Bitte beachten Sie, dass aufgrund aktueller Ereignisse Termine auch kurzfristig entfallen oder verschoben werden könnten. Infos und Aktualisierungen auch zum Online-Angebot und zu den Korrespondenzorten finden Sie unter www.landesmuseum-mainz.de und www.kaiser2020.de.