Lewentz: Land investiert 2,5 Mio. Euro in neue Dauerausstellung

Das Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein soll laut Innenminister Roger Lewentz ab 2024 mit einer neuen Dauerausstellung zu Wirtschaft, Technik und Gesellschaft in Rheinland-Pfalz aufwarten können. Auf mehr als 2400 Quadratmetern Ausstellungsfläche sollen die Themen erstmalig in ihrer Gesamtheit in einer Ausstellung vermittelt werden.

„Wir investieren neben den 10,5 Millionen Euro des Landes für die Bau- und Sanierungsmaßnahmen des Landesmuseums und der Festungskirche noch einmal rund 2,5 Millionen Euro für die Gestaltung und Einrichtung der neuen Dauerausstellung. Das ist ein klares Statement für die Festung und den Museumsstandort Koblenz“, sagte Lewentz. Diese Mittel stärkten auch die Rolle des Kulturzentrums Festung Ehrenbreitstein mit Blick auf die Bundesgartenschau 2029.

„In diesen unsicheren Zeiten, die auch uns in Rheinland-Pfalz betreffen, ist diese bedeutende Investition in einen Ort der Bildung und des Geschichtsbewusstseins ein ganz starkes Signal. Ich freue mich bereits heute auf die Eröffnung dieser zeitgemäßen Ausstellung, die Gäste aller Altersgruppen gleichsam ansprechen wird“, betonte die Generaldirektorin Kulturelles Erbe, Dr. Heike Otto.

 

Die Dauerausstellung soll den Zeitraum vom beginnenden 19. Jahrhundert bis heute in den Blick nehmen. Mit der Festlegung auf die Kultur-, Wirtschafts-, Technik- und Gesellschaftsgeschichte erhält das Landesmuseum Koblenz ein inhaltliches und zeitgeschichtliches Profil, das die drei Landesmuseen in Rheinland-Pfalz in die Lage versetzt, die Kulturgeschichte von Rheinland-Pfalz in ihrer Gesamtheit zu präsentieren.

„Mit der Festlegung auf die Neueste und die Zeitgeschichte ist das Landesmuseum Koblenz zeitlich gesehen am dichtesten an der wirtschaftlichen, technischen und gesellschaftlichen Gegenwart des Landes dran. Dies bietet immer wieder die Chance, sich auch mit aktuellen und Zukunftsthemen auseinanderzusetzen“, sagte Prof. Dr. Andreas Schmauder, Leiter des Kulturzentrums Festung Ehrenbreitstein.

Das Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein versteht sich als Drei-Sparten-Haus mit der Vermittlung des historischen Ortes Festung, als Landesmuseum und als Bühne für Kulturveranstaltungen der Generaldirektion Kulturelles Erbe und ihrer Partnerinnen und Partner und erreicht mit seinen Angeboten gewöhnlich rund 650.000 Besucherinnen und Besucher pro Jahr.

Über 600 Veranstaltungen und Führungen werden auch im Jahr 2022 für die internationalen Gäste der Festung Ehrenbreitstein angeboten.